Alexandra Elflein

Wirtschaftspsychologin (B.Sc.) & Business Coach (IHK)

Machen Sie den Selbst-Check – Wie stark gefährdet bin ich?

Burnout-Warnzeichen können sein:


Emotionale Symptome:

o Gefühl der inneren Leere und Erschöpfung, Entmutigung und Niedergeschlagenheit

o Frustration, Hilflosigkeit, Ohnmacht

o Verringerte Belastbarkeit

o Mechanisches „Funktionieren“

o Reduziertes Einfühlungsvermögen

o Hang zur Nörgelei, Ungeduld, Intoleranz, „Dünnhäutigkeit“, leichte Reizbarkeit

o Widerwille zur Arbeit zu gehen


Soziale Symptome:

o Sozialer Rückzug (z. B. Flucht in PC-Spiele), Aufschieben von Treffen

o Unfähigkeit sich auf Menschen einzulassen und zuzuhören

o Soziale Kontakte werden als Belastung empfunden

o Verringerte Konfliktfähigkeit, übersteigerte Reaktionen


Körperliche Symptome:

o Immunschwäche, häufige Infektions-krankheiten wie Erkältungen

o Verspannungen, z.B. in Hals und Schulter

o Rückenschmerzen, Kopfschmerzen

o Schlafstörungen, Alpträume

o Müdigkeit, Erschöpfung, Energiemangel

o Tinnitus / Hörsturz

o Vermehrter Konsum von Medikamenten, Koffein, Nikotin, Alkohol, Aufputschmitteln oder stimulierender Drogen

o Magen-Darm-Beschwerden, Reizdarmsyndrom

o sexuelle Probleme, mangelnde Libido

o Pulsfrequenz und Blutdruck erhöht

o Psychosomatische Erkrankungen unklarer Ursache


Intellektuelle Symptome:

o Konzentrationsstörungen, Gedächtnis-schwäche

o Neigung zu Tagträumereien und Unproduktivität

o Gefühl der schnellen Überforderung – vor allem bei Veränderungen oder komplexen Aufgaben

o Mangelnde Fähigkeit, sich auf Neues offen einzulassen

o Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen

o Einbuße an Phantasie und Flexibilität

o Initiativlosigkeit, Minimalismus, „Dienst nach Vorschrift“